Donnerstag, 20. Dezember 2012

Orangenmarmelade und Pane Valle Maggia

Marmeladen, Konfitüren und Gelees kann man ja nahezu das ganze Jahr über aus frischen Früchten zubereiten. Jetzt haben Zitrusfrüchte Saison. Zeit also, wieder ein paar Gläser Brotaufstrich auf Vorrat einzukochen. Vielleicht sogar um einen lieben Menschen damit zu beschenken. Neben Orangen pur kann man für diese Marmelade auch sehr gut mit einer Kombination aus Clementinen, Mandarinen, Blutorangen und Grapefruit für Abwechslung auf dem morgendlichen Frühstückstisch sorgen. Natürlich könnte man auch noch das eine oder andere winterliche Gewürz in der Marmelade unterbringen, ebenso wie einen Schuß Orangenlikör. Ich mag jedoch gerne den puren, unverfälschten Fruchtgeschmack. Und wer Lust hat, backt gleich noch ein schönes Frühstücksbrot dazu. Ich habe mich hier an einem Pane Valle Maggia versucht, einem wirklich leckeren Frühstücksbrot, wie ich finde.














Pane Valle Maggia

Zutaten  für 1 Laib im 1 kg Gärkörbchen:

Sauerteig: Stehzeit etwa 16-20 Stunden bei etwa 26 Grad Celsius
20 g Manitobamehl (Farina di grano tenero tipo 0 prepartao con farina Manitoba)
20 g Wasser
2 g Anstellgut Weizen


Hauptteig
Sauerteig
250 g Manitobamehl (Farina di grano tenero tipo 0 preparato con farina Manitoba)
50 g Roggenmehl 1150
10 g Roggenvollkornmehl
250 g Wasser
5 g Hefe
6 g Salz

Zubereitung:
 
Alle Zutaten außer dem Salz etwa 10 Minuten kneten und zwar auf niedrigster Stufe.

Das Salz zugeben und 15 - 20 Minuten auf etwas höherer Stufe weiter kneten bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.

Es folgt nun eine 70 - 90- minütige Teiggare (je nach Temepratur). Danach wird der Teig gedehnt und gefaltet. Nach weiteren 70 - 90 Minuten Gare den Teig noch einmal dehnen und falten (stretch and fold). Nun den Teig etwa 10-15 Minuten ruhen lassen.

Den Teig vorsichtig auf einer gut mit Mehl versehenen Arbeitsfläche rund wirken (ist sehr weich), in ein vorbereitetes Gärkörbchen legen und abgedeckt etwa 45 Minuten gehen lassen.

Den Laib im vorgeheizten Ofen bei 250 Grad Celsius fallend auf 230-200 Grad Celsius fertig backen, wobei die Schwaden nach etwa 20 Minuten wieder abgelassen werden sollten.

Quelle: plötzblog


Orangenmarmelade

Zutaten:

1 kg klein geschnittenes Orangenfruchtfleisch
oder
1 kg gemischtes Fruchtfleisch - beispielsweise Orange, Clementine, Mandarine, Blutorange und Grapefruit, ebenfalls klein geschnitten


optional
Zesten oder Abrieb von unbehandelten Früchten (ich: einige Orangenzesten)
1 kg Gelierzucker 1:1

Zubereitung:

Fruchtfleisch in einen Topf geben und mit dem Gelierzucker verrühren.Unter ständigem Rühren aufkochen und 4 Minuten sprudelnd weiter kochen lassen. Dann sofort in vorbereitete Gläser füllen. Kühl und dunkel lagern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen