Montag, 19. November 2012

Ottolenghi: Safran Huhn & Fenchel-Kräuter-Salat

Nachdem das neue Kochbuch Jerusalem von Yotam Ottolenghi auch bei mir eingezogen ist, ging es jetzt ans Nachkochen der durchweg schönen Rezepte. Entschieden habe ich mich zunächst für diesen fruchtbetonten Salat, der sicherlich auch im Sommer eine ganz großartige und zugleich erfrischende Wahl ist. Mein größter Eingriff bei diesem Rezept: Fenchel angebraten und nicht roh verarbeitet, das gefiel mir einfach besser.  





















Safran Huhn und Fenchel-Kräuter-Salat nach Ottolenghi

Zutaten für 6 Personen:

1 unbehandelte Orange
50 g Honig
1/2 TL Safranfäden
1 kg Hähnchenbrustfilet
1 EL Weißweinessig
4 EL Olivenöl
2 kleine Fenchelknollen
15 g Korianderblätter
15 g Basilikumblätter
15 Minzblätter
2 EL Zitronensaft
1 rote Chili, klein geschnitten
1 Knoblauchzehe, klein geschnitten
Salz/Pfeffer

Zubereitung (so wie ich es gemacht habe):

Die Orange gründlich waschen und trocknen. Die Orangenschale abreiben und in einen Topf geben. Die Orange filetieren und die Filets ebenfalls in den Topf geben. Honig und Essig sowie den Safran und noch etwas Wasser zufügen, aufkochen lassen und anschließend etwa 1 Stunde leise köcheln lassen.
Am Ende sollen weiche Fruchtstücke und etwa 3 EL Sirup übrig bleiben. Sollte es zu wenig Flüssigkeit sein, kann man während der Garzeit Wasser nachfüllen oder am Ende mit Wasser auffüllen. Die Masse anschließend pürieren.

Den Fenchel in dünne Scheiben schneiden und in wenig Olivenöl kurz anbraten. In eine Schüssel geben.

Die Hähnchenbrust in dünne Scheiben schneiden und mit 2 EL Olivenöl sowie Salz und Pfeffer mischen. In einer sehr heißen (Grill-) Pfanne von beiden Seiten ca. 2 Minuten braten. Etwas abkühlen lassen und in kleine Stücke zupfen.

Die lauwarme Hähnchenbrust zum Fenchel geben und mit der Hälfte des Orangenpürees sowie den restlichen Zutaten mischen. Bei Bedarf nachwürzen, auch mit Öl und Zitronensaft wenn gewünscht.

Quelle: Jerusalem von Ottolenghi

Anmerkung: Im Original soll der Fenchel roh sein, uns hat er lauwarm und vorher angebraten ausgezeichnet geschmeckt. Hähnchenbrust ebenfalls lauwarm zugefügt. Koriander ersetzt durch mehr Minze und Basilikum, fehlte uns auch nicht wirklich. Vom Orangenpüree fast alles verwendet. Weniger Fleisch und mehr Fenchel verwendet. Knoblauch hatte ich vergessen, ist nicht aufgefallen. Getrocknete Chili verwendet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen