Freitag, 23. November 2012

Ottolenghi geröstet: Blumenkohl-Haselnuss-Salat

Jerusalem von Yotam Ottolenghi hat wirklich allerhand interessante Rezepte zu bieten. Diesen schicken Salat zum Beispiel. Es ist das zweite Rezept, welches ich diese Woche aus meiner Neuanschaffung zubereitet habe. Obwohl ich kein großer Blumenkohlfreund bin, muss ich sagen, der Salat ist ein absoluter Knaller und sicherlich ein Highlight auf jedem Buffet, wenn nicht sogar tauglich als weihnachtliche Vorspeise.

Blumenkohl-Haselnuss-Salat geröstet nach Ottolenghi

Zutaten für 2- 4 Personen:

660 g Blumenkohl
5 El Olivenöl
1 großes Stück Staudensellerie (ich: weggelassen)
30 g Haselnüsse mit Haut
10 g glatte Petersilie
30 g Granatapfelkerne
1/3 TL Piment, gemahlen
1/3 TL Zimt, gemahlen
1 EL Sherryessig (ich: Balsamico)
1 1/2 TL Ahronsirup
Salz/Pfeffer

Zubereitung:

Den Backofen auf 200 - 220 Grad Celsius vorheizen.

Die Haselnüsse in eine ofenfeste Form legen und während der Aufheizphase goldbraun rösten (bei maximal  170 Grad Celsius). Abkühlen lassen.

Den Blumenkohl waschen, in kleine Röschen teilen und mit 3 EL Olivenöl, 1/2 TL Salz sowie Pfeffer mischen und ebenfalls in eine ofenfeste Form oder ein vorbereitetes Backblech legen. Im Ofen auf der obersten Schiene ca. 25-35 Minuten goldbarun rösten. In eine Schüssel füllen und etwas abkühlen lassen.

Dann Blumenkohl und Nüsse mit den restlichen Zutaten mischen. Bei Bedarf nachwürzen.

Quelle: Jerusalem von Ottolenghi

Anmerkung: Balsamico gemeinsam mit der angegebenen Menge Ahornsirup war mir fast etwas zu süß, wobei der Balsamico grundsätzlich sehr gut harmonierte. Also eher weniger Ahornsirup beim nächsten Mal. Ansonsten alles sehr stimmig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen