Donnerstag, 15. November 2012

Kürbiskernbrot

Kürbiskernbrot schmeckt eigentlich das ganze Jahr über. Jetzt im Herbst aber irgendwie noch besser. Sowohl mit der Handhabung des Teiges als auch mit dem Geschmack des fertigen Brotes bin ich sehr zufrieden gewesen. Einzig die Frischhaltung könnte etwas besser sein, aber das fällt vielleicht nur in einem 2-Personen-Haushalt ins Gewicht.











Kürbiskernbrot

Sauerteig: Stehzeit ca. 15-18 Stunden bei ca. 26 Grad Celsius
150 g Roggenmehl 1150
150 g Wasser
15 g Roggenanstellgut

Brühstück: Stehzeit mindestens 3 Stunden
133 g Kürbiskerne geröstet
133 g Wasser
13 g Salz 

Hauptteig
Sauerteig
Brühstück
190 g Roggenmehl 1150
190 g Dinkelmehl 630
100 g Wasser
13 g Hefe, frisch

Zunächst alle Zutaten bis auf das Brühstück 5 Minuten kneten. Dann das Brühstück zugeben und weitere 2 bis 3 Minuten kneten.

Nach einer Teigruhe von ca. 30 Minuten den Teig rund oder lang wirken. Wer mag, kann den Laib jetzt noch in einigen Kürbiskernen wälzen. Sodann den Teigling in eine gefettete Kastenform oder ein vorbereitetes Gärkörbchen geben und ca. 60 – 70 Minuten zur Gare stellen, beispielsweise in den Backofen.

Den Backofen auf 240 Grad Celsius vorheizen und das Brot mit Schwaden anbacken. Schwaden nach ca. 8 Minuten wieder ablassen. Sobald die gewünschte Bräune erreicht ist (nach ca. 15-20 Minuten) das Brot  fallend auf 180- 190 Grad Celsius fertig backen. Backzeit gesamt ca. 50-60 Minuten.

Quelle: nach ketex.de/blog/, aber ohne Malz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen